Sonntag, 31. Januar 2016

Seit Jahren ein MUSS.... wenn Karneval, dann Sonntag ins Gogo!
BLUE PACKET
THE HIPPIE-ROCK CARNIVAL SHOW
KALLEN's dienstälteste Formation live 
mit viel New Orleansund San Francisco Flair. 

Wunderbare Interpretationen von Van Morrison, Grateful Dead, 

Dr. John, Eric Burdon, Willy De Ville, Chambers Brothers....

Tolle Songs.... Super-Jams!

Mit dabei: 

der unvergleichliche FUMITAKA SASAKI, Guitar-Wizard aus Tokio... 
Dr. QUINCY, Harp.... SAMIR BAJCI, Drums.. SÖLLE, Keyboards.... 

WILFRIED STRECKERT, Bass
Laßt Euch treiben.... jenseits vom Tralala......



Donnerstag, 28. Januar 2016


Bea Kallen zum Cafe a Gogo, Samstag ab 12:

"Die wie immer völlig unheimliche Bekakelung des samstäglichen Essens 
und die darauf folgende Abstimmung im GoGo-Volk ergab Folgendes:

FRIKADELLEN müssen es sein. 
Und am besten und liebsten mit Mööööhrenjedöns. 
MÖHREN untereinander, mit leckeren gestampften Kartöffelkes, 
mit Zwiebeln und reichlich Butter und noch mehr Petersilie..."
Wat lecker!!!

Montag, 25. Januar 2016

BIG BONSAI
GRANDIOS GANZ ANDERS


























Eins vorweg - trotz der mehr als unglücklich gestellten 
David Bowie Tribute-Veranstaltung ganz gut gefüllt. 
Auf die Gogo-Fans ist immer Verlaß... 
Und der Rest hat etwas Großes, Neuartiges in Sachen Groove verpaßt... 
Die Big Band Bonsai! 
Josef Kirschgen (Drums), Valerie Kohlmetz (Electro-Percussion) 
Ufo Walter (Bass/Loops).... dazu der 3köpfige Bläsersatz El Topo (Tenor-Sax), 
Marcus Scheltinga (Posaune) & Sven Rossenbach(Sopran-Sax/Bass-Klarinette).... 
Der Space-Funk trifft auf intelligente Sätze der Horn-Section. Wow! 
ALLE Songs auf der Bühne erfunden, immer wieder kleine Verweise auf Bekanntes! 
Fulminante Soli.... Das war kreativ, spannend, tanzbar. 
Und die Fusion-Masters hatten Riesenspaß. 
Gemeinsam mit dem Publikum. Was will man mehr!


Sonntag, 24. Januar 2016

Kaum das Jahr angefangen 
und nächsten Sonntag schon die 2. Gogo-Premiere!
CHEAP TEQUILA

Seit über 30 Jahren rocken sie die Säle und Kneipen
nicht nur des Ruhrgebiets!
Ganz im Sinne von Rory Gallagher, Gary Moore, Mayall, Nine Below Zero, 
sind sie live mit unbändiger Spielfreude ein echtes Blues-Rock-Erlebnis.


BERND RÖDIGER - Vocals/Guitar
MATTHIAS SCHAAF - Guitar
THOMAS BUCHMANN - Harmonica
ROLLE RUHLAND - Bass
WOLFRAM SCHAAF - Drums



Join us!

Samstag, 23. Januar 2016


Ihr habt's nich anders gewollt:
ALTWEIBER im Cafe a Gogo ab 18 Uhr
Motto ganz klar: DO THE FUNKY CHICKEN
James Brown's goin' to the Disco !!!!!!


Donnerstag, 21. Januar 2016


Bea Kallen zum Samstag ab 12 im Cafe a Gogo:

"Gulasch" - da gibt's so viele wie es Nationalitäten gibt 
und deshalb gehen auch im GoGo die Meinungen auseinander. 
Aber egal... 
Ich mache ein Szegediner Gulasch, zu dem Wikipedia Folgendes weiß:
SZEDGEDINER GULASCH
Szegediner (sprich [ˈsɛgɛ-]) Gulasch 
(auch Krautgulasch, ungarisch: székelykáposzta 

oder székelygulyás) ist ein Gulasch mit Sauerkraut und Sauerrahm. 
Diese Art des Gulaschs entstammt vermutlich der Wiener Küche 
und nicht der ungarischen, da eine Zubereitung von Schweinefleisch 
der klassischen ungarischen Küche widerspricht, 
wie z. B. die Kulturhistorikerin Petra Foede meint....

Der deutsche Name SZEDEGINER GULASCH ist vermutlich irreführend, 
da die ursprüngliche ungarische Bezeichnung Székely gulyás 
nicht auf die Stadt Szeged zurückgeht, sondern auf den Namen 
des ungarischen Schriftstellers und Dichters József Székely (1825–1895), 
„der zu dieser vorzüglichen Speise inspirierte“ – so Károly Gundel.

Wichtig sind eh nur hervorragende Zutaten, reichlich Liebe 
bei der Zubereitung, ein wenig Phantasie und Gefühl für Gewürze, 
Getränke und so weiter.
Ich werde Euch das deftig-köstliche Gericht 
mit selbst gemachtem Kartoffelpü servieren...

Dienstag, 19. Januar 2016


Auch das Gogo feiert Karneval.... und natürlich anders!
Am Sonntag, 7.2. 19h
P. KAY'S BLUE PACKET
San Francisco Hippie-Rock meets New Orleans Mardi Gras
the great carnival show

Montag, 18. Januar 2016

RETRO RHYTHM & BLUES FREUERWERK
FLAT BLUES L.T.D.




























Mannomann... Das war das erste Highlight des Jahres! 
Gut gefüllte Premiere der Fifties-Rhythm & Blueser... 
Perfekte Rhythm Section, klasse Harper, souveräner Sänger 
und eben Paddy-Boy, diesmal stilistisch 100% verwurzelt in den Shuffles, 
Boogies, Rock n' Rollern und Slow-Bluesern der 50er Jahre. 
Wahnsinn, was der zaubern kann. 
Begeisternde Harp- Gitarren-Battles. Little Walter, Muddy Waters, 
John Lee Hooker werden zitiert und viele bekannte Knaller dieser Zeit. 
Witzig war das... und tanzbar.... Party war angesagt... 
Die Fans voll im Film! Nach den Closern BOOM BOOM
& SWEET HOME CHICAGO gabs kein Halten mehr. 

Wiederkommen bitte!