Donnerstag, 28. September 2017


Auch der letzte September-Samstag 
beginnt schon um 12 im Café á GoGo... 
Willkommene Einleitung 
eines sehr langen Wochenendes, 
wenn man den Montag "überbrücken" kann... 
und dazu 2 Konzerte! Was will man mehr!

Montag, 25. September 2017

A Gogo Live Oktober 17


Der aktuelle Cafe a Gogo Live-Flyer is da! 

18 Jahre Gogo grad gefeiert.... 
und schon gehts weiter mit dem prallvollen Oktober! 
Doppelpack am Anfang mit den Punkern CASHBAR CLUB
und die Hippie Folk Institution KOZMIC BLUE vor dem Feiertag.
Dann was ganz Edles: 
Vocal Jazz von ELISABETH LOHNINGER & PHISHBACHER
Die local Jam-Rocker BLAC HEET haben Top-Keyboarder
BOB HOCHDÖRFER als Gast dabei
Und die Jammer wollen auch:
JOSEF KIRSCHGEN/UFO WALTER und JÜRGEN DAHMEN 
holen sich noch DJ HELI ins Fusion-Boot.
THE SPOOF frönen mit TOMMY SCHNEIDER dem Pub-Rock 
Uns auf Halloween gibts das Gregg Allman Tribute
von PEACHES & MUSHROOMS.
prallvoll eben......

NÄCHSTE WOCHE 
DAS CAFE A GOGO DOPPELPACK
SONNTAG 1. 10. 19 UHR
CASHBAR CLUB

Diesmal 2 Tage vor dem Tag der Deutschen Einheit
versucht der CASHBAR CLUB mit waschechtem Punk
zu retten, was noch zu retten ist.
Und wie schon 3x mal im Gogo bewiesen, geben sie alles!
Das ist schnell, das ist laut, das ist bissig!
Das sind eigene Songs mit ambitionierten Texten.
Das sind ausgesuchte Cover des Genres.
Und das ist neben DUDE an der Gitarre und seiner Crew
der "berüchtigte" OPA HAEFS am Gesang.
Wir werden sehr viel Spaß haben!



MONTAG, 2.10. 19h
KOZMIC BLUE

Endlich wieder im Gogo! Und das am Montag vor dem Feiertag!
Personifiziertes Hippietum.... 
Diese Wahnsinnsstimme von Maggie (Inge) Mackenthun
zusammen mit ihrem Mann an Gitarre & Drums gleichzeitig 
und ihrem Sohn an Bass & Cello
mit wunderbaren Songs zwischen Folk-Rock und Blues
Fantastische CD!
Last euch einfangen!

18 JAHRE CAFE A GOGO !!!
UND BLUE PACKET'S GIG NR. 50

































Harte Vorzeichen.... 2 Krankheitsfälle in der Band..... 
Was haben wir draus gemacht? 
Olaf Buttler am Bass (für Wilfried Streckert) und Gitarrist Max Hartlieb 
(für Quincy Stone) springen ein.... und jetzt steht auf einmal 
eigentlich PEACHES & MUSHROOMS da... 
und die ganze Band mit Fumitaka SasakiAndreas SölkenElmar Stolley 
läßt sich auch vom Wahl-Desaster nicht beeindrucken 
und spielt nach ihrem 1.Gig 1999 im Gogo auch ihren 50. in großer Form, 
lassen die alten Tunes von Grateful Dead, Dr. John, Van Morrison 
und CCR hochleben mit fulminanten Soli und Psychedelic-Passagen... 
und sie spielen ihre eigenen Songs. 
Und ne Rede gabs und ne Torte! 
Und die Fans waren für drei Stunden voll im Float der Musik! - 
Danke vor allen Dingen an Euch! 
Danke, daß ihr so oft das Gogo zu dem gemacht habt, was es heute ist! 
Danke an die Crew und die vielen Helfer über die Jahre! 
(Fotos: Walter Mahn)







Samstag, 23. September 2017

DAS GOGO WIRD VOLLJÄHRIG!
18 JAHRE

UND SONNTAG, 19 UHR IST ES SOWEIT!
UND WIR FEIERN!
BLUE PACKET
Kallen's dienstälteste Band 
Souly Blues & Hippie-Grooves vom Allerfeinsten.
Und eine Setlist, die es in sich hat!

FUMITAKA SASAKI, Gitarren-Wizard aus Tokio
MAX HARTLIEB - Guitar
SÖLLE an den Keyboards
OLAF BUTTLER am Bass 
(für den erkrankten WILFRIED STRECKERT) 
ELMAR STOLLEY an den Drums
KALLEN an den Vocals


UND DER EINTRITT WIE IMMER FREI !!

Donnerstag, 21. September 2017


Der Samstag ab 12 im Café á GoGo....

und nach den feuchten Wetter-Kapriolen 
der letzten Wochen 

kann man wieder schön draußen sitzen 
und die Altweibersonnenstrahlen genießen....

Dienstag, 19. September 2017

Nen Tag später, aber nich minder interessant....
Die Bilder und das Review vom Sonntags-Konzert
FRANCELET MOSER
GROOVE-JAZZ MIT LATIN-ATTITÜDE IN PERFEKTION




























Fusion ist nun mal Geschmacksache..... 
Doch was die Schweizer ARNAUD FRANCELET & MARKUS MOSER 
an Contra-Bass & Gitarre zusammen mit Top-Drummer MARCITO OSTFELD 
hier im Gogo darboten, das waren groovebetonte Sounds 
mit viel Funk-Attitüde.... Das waren meist eigene Songs von ihren 3 CD's.... 
das war sehr dynamisch zwischen leise frickelig und fetten Stampfern 
und trotz kompliziertester Struktur immer Freiraum für solistische Ausflüge, 
wobei die bassistische Fingerfertigkeit von FRANCELET gradezu traumhaft war. 
Gäste gabs auch: Tolle Guitar-Sounds von ANDREAS RODECK 
und SUSANA JÜTTE ünterstützte gesanglich den Klassiker 
AFRO BLUE und 2 Latin-Cover.
Gelungene Premiere!